Kennt Jeder: das Spritzgebäck


Spritzgebäck ist eine spezielle Art von Plätzchen, die meist zu Weihnachten gebacken werden. Sie bestehen in der Regel aus Mürbeteig oder aus Biskuit-Teig. Der Plätzchen teig wird durch eine besondere Form, eine Spritzdüse gedrückt, so dass er einen sternförmigen oder flachen, geriffelten Querschnitt erhält. Dazu kann man einen Spritzbeutel, eine Plätzchen spritze oder einen Fleischwolf mit einem speziellen Vorsatz verwenden. Durch das Durchdrücken durch die Düse wird der Teig gelockert und erhält eine feingliedrige Oberflächenstruktur.



Das Spritzgebäck wird direkt auf das Kuchenblech gespritzt oder es wird in bestimmten Formen auf das Kuchenblech gelegt. Typische Formen sind Buchstabenformen, wie S, C, I, O und einige weitere. Nach der "S"-Form wird eine Art auch "S-Gebäck" benannt. Nach dem Backen, das relativ schnell geht (ca. 10 bis 15 Minuten), weil der Teig flach ist, und dem Abkühlen kann das Spritzgebäck mit einem Schokoladenüberzug oder Zuckerguss verziert werden. Außerdem können bunte Zuckerperlen oder ähnliches aufgebracht werden. Das Gebäck ist bis zu einigen Wochen haltbar und gehört traditionell zusammen mit ausgestochenen Plätzchen, Spekulatius und Schwarz-Weiß-Gebäck zum typischen Weihnachtsteller unter dem Weihnachtsbaum.
Quelle: [Wikipedia]


Für den TEIG:
  • 1 Zitrone

  • 175 gr. Butter oder Margarine (weich)

  • 75 gr. Puderzucker

  • 1 Ei

  • 250 gr. Mehl


Für die FÜLLUNG:
  • 100 gr. Halbbitter-Schokolade

  • 160 gr. Schlagsahne

  • 20 gr. Butter

  • 1/2 TL. Lebkuchengewürz


Die Zubereitung

Teig: Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und die Schale mit einer Reibe in eine Schüssel reiben. Das Fett und den Puderzucker beimengen und mit dem Handquirl schaumig schlagen. Das Ei unterrühren und das Mehl nach und nach beimengen und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in einen Spritzbeutel geben (mit großer Öffnung) und auf ein Backblech, das mit Backpapier ausgelegt wurde Haselnuss große Tupfen spritzen. Danach ca. 30 Minuten kalt stellen. Die Plätzchen im Ofen hellbraun backen und dann zum Kühlen auf ein Kuchengitter legen.

Für die Füllung: Die Kuvertüre hacken und in eine Schüssel geben. Die Sahne jetzt aufkochen, über die Schokolade gießen und verrühren bis diese sich aufgelöst hat. Butter und das Lebkuchengewürz beimengen und dann die fertige Mischung in den Kühlschrank stellen. Die kalte Füllung mit dem Quirl schaumig rühren und dann in einen Spritzbeutel füllen. Anschließend immer zwei Kekse mit Hilfe der Schokolade zusammenkleben.

TIPP: Wenn der Teig zu fest ist zum Spritzen kann man noch ein wenig Zitronensaft beimengen. Den Teig des Spritzgebäcks nicht in den Kühlschrank stellen sonst wird er zu fest!! Als Spritzbeutel kann auch eine Plastiktüte verwendet werden.


zum Download Rezept

PDF-Datei (100 kB)

KLICK auf den Button:


BACKEN:

KOSTEN:

HERSTELLZEIT:

180° ca. 16 - 18 Minuten (Backofen vorheizen)

ca. 10 € (geschätzt)

Zubereitung 30 Min., Zeit zum abkühlen ca. 45 Min.


Klick auf ein Bild - Galerie