die schmecken einfach nur gut!


  • Heidesand heißt dieses Gebäck, weil es einem Heidesand gleicht. Man kann ja selbst die Probe machen.

  • Quelle: Dies entspricht meiner Meinung



  • 300 gr. Butter

  • 400 gr. Mehl

  • 175 gr. Zucker

  • 1 Pck. Vanillezucker

  • 1 Prise Orange-Back

  • 1 Tl. grobes Meersalz

  • 2 Eßl. Zucker zum wälzen


Einige Bilder:

BACKEN:

KOSTEN:

HERSTELLZEIT:

Backofen auf 180° vorheizen und 12 - 15 Min. hellgelb backen

15 € (ergibt ca. 70 Stück)

ca. 1 Stunde




zum Download Rezept

PDF-Datei (85 kB)


Die Herstellung

Die Butter in einem Topf bei kleiner Hitze schmelzen und dabei leicht bräunen lassen. Dadurch bekommt der Teig ein feines und besonderes leichtes Karamell-Aroma. Die Butter abkühlen lassen dass sie wieder fest wird. Die kalte Butter mit dem Hand Rührer cremig schlagen. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Orange-Back und Salz beimengen und dann zuerst mit dem Hand Rührer später mit den Händen zu einem Teig kneten. Danach den Teig zu viereckigen Stangen (ca. 3 x 3 x 20 cm) formen und diesen im Zucker wälzen. Die Teigstangen in Frischhaltefolie einschlagen und ca. 30 Min. kalt stellen. Den Backofen auf 180 ° vorheizen. Die Teigstangen dann mit einem scharfen Messer in etwa 6 - 8 mm starke Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen, das vorher mit Backpapier ausgelegt wurde. Dann ab in den Ofen.


Ist bei mir zwar in Gebäck 1 abgelegt, aber den Heidesand kann man immer essen, das gesamte Jahr hindurch, oder zu Weihnachten!