Der Gugelhupf/Napfkuchen oder ...


  • Ein Gugelhupf oder Guglhupf, auch Gugelhopf, Kugelhupf, Kougelhupf, ist im Süden des deutschen Sprachraumes die Bezeichnung für einen Napfkuchen aus Hefeteig. In der Tschechischen Republik wird er bábovka genannt; in Kroatien, Ungarn, Bosnien-Herzegowina, Serbien und Frankreich, heißt er kuglof.

  • Ursprünglich wohl in einem rundlichen Napf oder kleinen Kessel zubereitet, wird er in einer typischen, hohen Kranzform aus Metall oder Keramik mit einem "Kamin" in der Mitte gebacken, die klassischen Puddingformen ähnelt und den Teig gleichmäßiger garen lässt.

  • Der Grund, warum sich der Gugelhupf aber zu einem beliebten Kuchen entwickelt hat, ist die Tatsache dass nur Zutaten verwendet werden, die die Bauern selbst zur Verfügung hatten. Er ist also eigentlich ein Arme-Leute-Kuchen.

  • Zur Zubereitung wird ein mittelfester Teig aus Mehl, Eiern, Milch, Butter, Mandeln, Rosinen und Hefe hergestellt, in der Form gebacken und mit Puderzucker oder Schokolade überzogen.

  • Dem Gugelhupf in Form und Zusammensetzung ähnlich sind der italienische Panettone sowie andere Napfkuchen, wie der französische Baba au rhum.

  • Seit Aufkommen des Backpulvers werden auch Rührkuchen in Gugelhupfformen gebacken, haben aber außer der Form mit Gugelhupf wenig gemeinsam.

  • Quelle: [Wikipedia]


KLICK auf ein Bild - Galerie

Herstellzeit:

Kosten:

Backen:

1 Stunde

ca. 10 €

180° - 200° ca. 60 min.



zum Download Rezept

PDF-Datei (86 kB)


Zutaten:

  • 200 gr. Fett (Margarine)

  • 250 gr. Zucker

  • 4 Eier

  • 500 gr. Mehl

  • 1 Pck. Backpulver

  • 1/4 Liter Milch

  • 1-2 Eßl. Kakaopulver


Der Marmorkuchen ist wie der Rotweinkuchen


Die Zubereitung

Das Fett wird schaumig gerührt, hierauf Zucker und Eier mit rühren, dann abwechselnd das mit Backpulver vermischte, 1-2 mal durchsiebte Mehl und die Milch darunter geschafft. Schnee schlagen erübrigt sich, da die ganzen Eier mit dem Backpulver zusammen, genügend lockern. Zum verfeinern den Rum beimengen. Danach wird der Teig in eine größere und eine kleinere Portion getrennt. Letztere mischt man mit dem Kakao-Pulver , 1 Eßl. Zucker und 2 - 3 Eßl. Milch hinzu geben. Nun füllt man beide Teige abwechseln in eine gefettete Gugelhupfform und bäckt den Kuchen ca. 1 Stunde.

Tipp: Der Kuchen ist innen gar, wenn beim Einstechen mit einem spitzen Hölzchen keine Teigkrümel am Holz haften bleiben!